Startseite / Produkte / Günstig Abstauben mit dem Wischroboter Virobi von Vileda
Günstig Abstauben mit dem Wischroboter Virobi von Vileda
Günstig Abstauben mit dem Wischroboter Virobi von Vileda

Günstig Abstauben mit dem Wischroboter Virobi von Vileda

Da wird man(n) zur echten Putzfrau. Nachdem hier auf Netzpropaganda.de vor wenigen Tagen noch der Staubsauger Miele Blizzard CX1 getestet wurde, steht nun der Wischroboter ViROBi Slim von Vileda auf dem Prüfstand. Zwei Gründe für den Test des Wischroboters: erstens sind die heimischen Fußböden immer wieder staubig. Und Hand aufs Herz, welcher Mann wischt gerne die Wohnung. Zweiter Grund: den Vileda-Wischroboter ViROBi Slim gibt es im Discounter LIDL gerade für nur 25 Euro. Das klingt nach einem wahren Schnäppchen.

Das Prinzip des Wischroboters ist recht simpel. Auf die Unterseite klebt man die passenden Staubwedel in Ringform. Die gibt es beispielsweise bei Amazon günstig: 40 Ringe für knapp 9 Euro. Sind die Pads aus Vlies dann an den ViROBi Slim geklebt, legt man den Wischroboter einfach auf den Boden und drückt einen der Knöpfe – entweder wählt man eine Betriebsdauer von 30 Minuten oder eine Betriebsdauer von 120 Minuten. Dann wischt der kleine Roboter auch schon los. Dann fährt der Roboter immer geradeaus. Hat er ein Hindernis – wie zum Beispiel einen Schrank, einen Tisch oder aber auch die Teppichkante – vor sich, dann dreht er sich nach rechts um und fährt wieder munter geradeaus durch die Wohnung. Hier gibt es schon das erste Problem, denn selbst kleine Kanten auf dem Fußboden kann er nicht überwinden. Notfalls bleibt er somit in einem Raum oder schlimmer noch: er fährt sich in Ecke fest oder bleibt auf kleinen Hindernissen hängen. Anders als viele Staubsauger-Roboter hat er auch keinerlei Sensoren an der Rückseite. Sprich. Treppen kann er nicht erkennen und würde einfach stoisch die Treppe herunterfallen.

Ebenfalls hat der Wischroboter von Vileda Probleme auf Teppichen und auch auf nassen Fußböden. Dort kann er nicht eingesetzt werden. Doch auf Parkett oder Fließen im Bad, nimmt er allerlei Staub auf. Besonders Tierbesitzer sollte das freuen, denn die Katzenhaare oder Haare vom Hund, sollten für den kleinen Roboter kein Problem sein. Kann der Staubsauger ungehindert durch die Wohnung fahren, dann kann er im Prinzip auch die ganze Wohnung trocken durchwischen und nimmt kleinen Staub auf dem elektrostatischen Tuch auf. Man sollte bedenken, dass es sich nicht um einen Staubsauger-Roboter handelt. Grober Schmutz kann also nicht aufgenommen werden. Größerer Schmutz wird einfach vor sich hergeschoben. Auch ist der flexible Außenring nicht gerade praktisch. Denn so landen Fusseln gerne mal einfach in den Ecken der Wohnung.

An die Lautstärke des ViROBi hat man sich schnell gewöhnt. Praktisch auch die Abmessung des Roboters: 29 x 29 x 4,5 cm. Das heißt, er kommt unter viele Sofas und auch Schränke – je nach Bauart natürlich. Anders als Staubsaug-Roboter, hat der ViROBi keine Ladestation, in die er nach dem Ende der Wischarbeiten fährt. Man nimmt sich einfach den Roboter und lädt ihn über das Ladekabel auf. Bis zu 300 Minuten kommt man wohl mit einem aufgeladenen Akku.

Natürlich ersetzt der Vileda-Staubroboter nicht den Staubsauger oder das feuchte Durchwischen. Doch Fusseln oder Tierhaare lassen sich schnell wegwischen. Dass er mit Hunde- oder Katzenhaaren keinerlei Probleme hat, sollte besonders Tierfreunde freuen. Der Roboter ist natürlich nicht dafür gedacht, dass man nun nichts mehr im Haushalt machen muss. Doch wer den kleinen Helfer regelmäßig nutzt, der sollte auch immer eine saubere Wohnung haben. Quasi muss man den ViROBi als automatisches und trockenes Wischtuch ansehen. Wer den Wischroboter am Tag anstellt (beispielsweise in der Zeit, in der man auf der Arbeit ist), der hat dann später eine (meist) Wohnung ohne Staub und Fusseln auf dem Boden.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

Kommentar verfassen


Plugin Support By WordPress Plugin