Startseite / Internet / Wähl die AfD

Wähl die AfD

Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und es sieht so aus, als ob die Alternative für Deutschland (AfD) mit 25 Prozent der Stimmen in den Landtag ziehen wird, die CDU überholt und somit zweitstärkste Kraft in Meck-Pomm wird. Nur die SPD kann die AfD laut Umfragen auf Abstand halten. Inwiefern so ein Wahlergebnis gut oder schlecht für Meck-Pomm und gegebenenfalls in Hinblick auf die Bundestagswahlen und Stimmung in Deutschland ist, darf jeder politisch-interessierte Bürger selber entscheiden. Sollten die Wähler ihr Kreuz für die AfD am Sonntag machen, muss dies akzeptiert werden, wenn die politische Stimmung der Bürger eben weit nach rechts gewandert ist.

Wer sich mit dem möglichen Wahlerfolg der AfD nicht anfreunden kann, ist die Band Jennifer Rostock, rundum Frontfrau Jennifer Weist. Die Band hat passend zur Wahl den Song „Wähl die AfD“ geschrieben und ins Internet gestellt. Dies soll keinesfalls eine Hommage an die Alternative für Deutschland werden, sondern ganz klar ein Aufruf, die AfD nicht zu wählen. So heißt es in dem Song beispielsweise: „Bist du alleinerziehend und willst nicht, dass der Staat dich unterstützt? Dann wähl’ die AfD“, „Willst du ne Steuerpolitik die nur dem Großverdiener nützt? Dann wähl‘ die AfD“, Was spricht schon gegen Arbeit unter Mindestlohnniveau?“, „Bist du bereit, auch mit 67 noch nicht in Rente zu gehen, okay, dann wähl die AfD“ oder aber auch „Drei Kinder pro Familie, Mann im Job und Frau am Herd? Das will die AfD – einen Lehrplan an den Schulen, der nur dieses Weltbild lehrt, das will die AfD. Aber nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“. Klare Worte von Jennifer Rostock. Mit dem Song wollen sie aufrufen, wählen zu gehen…egal wen..nur nicht die AfD! Knapp 10 Millionen Mal wurde der Protestsong gegen die AfD schon angesehen.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Ein Kommentar

  1. Jürgen Englisch

    Sehr geehrte Frau Weist,
    Sie haben wirklich eine geile Stimme, gefällt mir sehr. Inhaltlich strotzt Ihr Werk allerdings vor Unwahrheiten und verzerrten Darstellungen des AFD-Wahlprogrammes. Ganz im Stil der Mainstreammedien versuchen Sie, wie viele Ihrer prominenten Kollegen, gegen die AFD mit allen Mitteln Stellung zu beziehen und Einfluß auf die öffentliche Meinung zu nehmen.Gehört halt zum guten Ton. Die AFD wird Ihre Attacke inhalieren, genau wie die Unwahrheiten der anderen unanständigen Angreifern auch.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin