Startseite / Internet / Trennungsschmerz – dieser Online-Ratgeber hilft
Trennungsschmerz – dieser Online-Ratgeber hilft
Trennungsschmerz - dieser Online-Ratgeber hilft

Trennungsschmerz – dieser Online-Ratgeber hilft

Erst lernt man sich kennen, dann lernt man sich lieben. Endlich hat man einen Partner an seiner Seite, für den/die man alles tut. Man opfert Geld und Zeit. Für den oder die Liebsten macht man das gerne. Man liebt seinen Partner bedingungslos und versucht immer für ihn da zu sein. Irgendwann kommt der große Schritt und man zieht zusammen oder heiratet sogar. Die Zukunft plant man zusammen…doch dann ist plötzlich Schluss. Einfach so. Der Partner zieht aus und plant urplötzlich sein Leben anders. So geht es leider in vielen Beziehungen und wer so etwas schon mal erlebt hat, der weiß, wie tief der Trennungsschmerz sein kann.

Dieser Schmerz kann so tief sitzen, dass man sich am liebsten gegen den nächsten Baum fahren möchte, denn ein Leben ohne den Anderen kann man sich nicht mehr vorstellen. Das Fehlen des geliebten Partners, schmerzt und wird noch lange anhalten. Denn egal was man tut, macht man nun ohne seinen „Seelenverwandten“. Die Person, der man alles anvertraut hat, mit der man alles geteilt hat, ist nun einfach nicht mehr da. Die gemeinsame Wohnung ist leer, dennoch sieht und fühlt man seinen einstigen Partner überall. Der steht in der Küche, sitzt auf der gemeinsamen Couch, man hört ihn Gitarre spielen – doch leider nur als Hirngespinst. Denn in Realität ist der Partner nicht mehr da. Wer weiß, vielleicht hat er sich mittlerweile ein Leben mit einem anderen Menschen aufgebaut oder plant sogar Kinder.

Für den Verlassenen ist der Schmerz riesengroß, schließlich kann man seine große Liebe nicht vergessen. Doch das Leben hat weiterzugehen, nun leider alleine. Aber wie kann man seinen Trennungsschmerz verarbeiten? Die Webseite Love-Keep.de will den Leidenden unter die Arme greifen und gibt daher wertvolle Tipps, wie man mit diesem Schmerz umgehen kann. Diese Trennungsschmerzen zu bekämpfen, erfolgt eigentlich immer auf die gleiche Weise. In der anfänglichen Trauer wird man häufig gar nicht in der Lage sein, großartig etwas gegen die Trennungsschmerzen zu unternehmen. Weinen hilft da eigentlich immer ganz gut. Weinen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern zeigt die wahren Gefühle. Wer weint, kann mit seinem Schmerz besser umgehen. Dies ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Tränen können die Seele von großen Belastungen befreien! Wer nämlich Streß, Ärger, Trauer und Depressionen hat, der produziert im Körper bestimmte Substanzen, die sowohl die Seele als auch den Körper belasten. Die Tränen-Flüssigkeit bekämpft diese Substanzen ganz gezielt. Beim emotionalen Weinen werden besonders viele Stresshormone mit den Tränen abgegeben. Übrigens vergießt ein Mensch im Schnitt 100 Liter Tränenflüssigkeit in seinem Leben. Frauen weinen im Durchschnitt alle sechs Tage, Männer ungefähr alle drei Wochen.

Ebenfalls empfiehlt der Ratgeber gegen Liebeskummer, dass man sich möglichst körperlich betätigen soll. Beispielsweise einen neuen Sport anfangen oder wieder aktiv ins Fitnessstudio zu gehen, denn hier kann man seine Aggressionen, die sich über die Wut der Trennung angestaut haben, abbauen. Das ist sinnvoller, als die Aggressionen anderweitig abzubauen – wer weiß, wer einen über den Weg läuft und was dann passieren könnte. Auch weitere wertvolle Tipps gibt der Ratgeber. Beispielsweise den Ex nicht mit Nachrichten zu bombardieren oder ihn beispielsweise bei Facebook zu stalken. So zeigt der Ratgeber viele Tipps auf, zeigt aber auch, was man nach dem Beziehungsaus unbedingt verhindern sollte. Auch für die Person, die den Partner verlassen hat gibt es Tipps, damit genau diese Personen dem Ex-Partner helfen kann, mit dem Trennungsschmerz umzugehen. Und wer weiß, vielleicht findet man irgendwann – nach Wochen, Monaten, Jahren – wieder zusammen…zurück zu seinem Seelenverwandten. Dann ist die Liebe wie ein Storch, auch er verlässt im Herbst sein Nest und fliegt gen Süden und mit etwas Glück kehrt er im Frühjahr zurück in sein Nest.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin