Startseite / Internet / Tinder – so finden Sie heraus, ob Ihr Partner bei Tinder ist
Tinder – so finden Sie heraus, ob Ihr Partner bei Tinder ist
Tinder

Tinder – so finden Sie heraus, ob Ihr Partner bei Tinder ist

Tinder ist in aller Munde. Klar, mit der Dating-App kann man auch ganz unkompliziert ein Date für gewisse Stunden finden. Und das tolle daran, mit einer kurzen Fingerbewegung kommt man so zu unkomplizierten One Night Stands mit Frauen oder Männer in der unmittelbaren Umgebung. Dagegen kann man eigentlich nichts sagen, denn so finden mit Tinder Singles zueinander. Komplizierter wird es nur, wenn man eigentlich gar kein Single ist und Tinder für schnellen Sex nutzt, quasi als Fremdgeh-App. Mittlerweile sollen bei Tinder schon über 2 Millionen Deutsche angemeldet sein, sicherlich darunter auch Personen, die durch die App schnell mal ihren Partner hintergehen und sich mit einer anderen Person für ein Schäferstündchen treffen. Mit einer App kann man nun aber überprüfen, ob der eigene Partner bei Tinder angemeldet ist und dort nach schnellem Sex sucht. Gegen eine Gebühr kann man mit der App Swipebuster herausfinden, ob eine Person die Online-Dating-App Tinder nutzt und ob der eigene Partner eventuell auf einen Seitensprung aus ist. Das macht die Dating-App natürlich angreifbar, da die Tinder-Daten nicht vor Zugriffen von außen geschützt sind. Somit kann jede Person die Profile bei Tinder durchsuchen, selbst wenn die suchende Person selbst kein Tinder-Nutzer ist. Um diese Daten abzugreifen nutzt Swipebuster die offizielle Entwickler-Schnittstelle von Tinder.

Um herauszufinden, wer bei Tinder ist, reicht lediglich der Vorname des Nutzer, wie er auf dem mit Tinder verknüpften Facebook-Profil angegeben ist, das Geschlecht und das Alter der Person und der ungefähre Aufenthaltsort. So kann man auch leicht herausfinden, wann die gesuchte Person zuletzt bei Tinder aktiv war. So sind dann potenzielle Fremdgeher schnell herausfilterbar – oder man sucht einfach seine Freundesliste durch, ob da einer seiner Freunde den Dienst nutzt. Der Dienst ist allerdings nicht kostenlos und so muss man für die Detektiv-Aktion 4,99 US-Dollar ausgeben. Dafür darf man dann 3 Freunde suchen. Wer nach 10 Freunden sucht, zahlt 9,99 Dollar und für 29,99 Dollar gibt es 50 Suchen. Tinder hingegen gibt sich ganz gelassen und schlägt einfach vor, sich die 4,99 Dollar zu sparen und sich einfach selber bei Tinder anzumelden, um zu sehen, wer auf Tinder ist oder wer nicht! Viel „Spaß“ bei der Suche!

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

2 Kommentare

  1. Wer in einer Partnerschaft ist, sollte einen Teufel tun und sich bei Tinder anmelden!!!

  2. wer sich dort mit Realnamen und seiner E-Mailadresse anmeldet ist selber schuld wenn es aufkommt.

Kommentar verfassen


Plugin Support By WordPress Plugin