Startseite / Allgemein / So setzt sich der Strompreis zusammen
So setzt sich der Strompreis zusammen
So setzt sich der Strompreis zusammen

So setzt sich der Strompreis zusammen

Post von seinem Stromanbieter ist eigentlich selten schön, denn meistens sind das lästige Rechnungen oder mal wieder eine Preiserhöhung. Der O-Ton in der Bevölkerung ist ja meist, dass die Stromanbieter den Preis erhöhen, damit sie noch mehr Profit auf Kosten des Endverbrauchers machen. Doch ist dies wirklich so? Oder ist es eher die Bundesregierung, die die Steuern erhöhen oder die EEG-Umlage, um den Ausbau für erneuerbare Energien voranzubringen? Denn was eigentlich kaum ein Endverbraucher weiß, ist wie sich der Strompreis zusammensetzt. Um hier Licht ins Dunkel zu bringen, hat Antoine Werner Beinhoff in seiner Infografik zum Thema Strompreis einmal genau aufgeführt, wie sich der Strompreis zusammensetzt:

Strompreis

Strompreis, Quelle: Antoine Werner Beinhoff

Die Grafik zeigt also, dass der Endverbraucher deutlich den Ausbau erneuerbarer Energien fördert, egal ob er sich dabei nutzt oder nicht. Die sogenannte EEG-Umlage zur Subventionierung der Ökostromproduktion ist neben dem tatsächlichen Strompreis wieder einmal der größte Posten. Insgesamt nimmt sich der Staat also mehr als 52 Prozent, während der eigentliche Strompreis also bei nur 47,87 Prozent liegt.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin