Startseite / Lifestyle / Rich Kids – das Instagram für Superreiche
Rich Kids – das Instagram für Superreiche
Rich Kids - das Instagram für Superreiche

Rich Kids – das Instagram für Superreiche

Instagram ist kaum noch wegzudenken. Nachdem der Fotodienst Ende 2010 gestartet ist und Facebook es im April 2012 für sagenhafte 760 Millionen Euro übernommen hat, ist Instagram mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Egal ob Teenis, Omas und Opas im Altersheim oder diverse Unternehmer und „Influencer“ – mittlerweile hat fast Jeder Instagram auf seinem Handy installiert, teilt und bearbeitet seine Fotos. Über neun Millionen Deutsche nutzen Instagram schon. Weltweit zählt der Dienst 400 Millionen Instagrammer, die weltweit 80 Millionen Fotos am Tag einstellen. So zählt die Plattform mehr als 40 Milliarden gespeicherte Bilder.

Doch da sich wirklich Jedermann auf der Plattform rumtummeln kann, ist den Superreichen ein Dorn im Auge. Also wurde nun das Instagram für Reiche ins Leben gerufen: Rich Kids. Zwar ist der Download von Rich Kids kostenlos, doch wer auf die Plattform seine Bilder vom Ferrari, seinen teuren Schmuck oder seine Millionen-Villa samt Pool hochladen möchte, der muss dafür 1.000 Euro im Monat zahlen. Somit gibt man die Plattform nur für eine bestimmte und exklusive Zielgruppe frei, eben den Menschen, für die 1.000 Euro Peanuts sind. Wer sich die Mitgliedschaft nicht leisten kann oder will, der kann sich an den Bildern der Reichen allerdings dennoch ergözen, denn auch ohne Mitgliedschaft lassen sich Bilder anschauen – hochladen kann man allerdings nichts. Rich Kids ist aktuell nur für das iPhone nutzbar, die App gibt es kostenlos bei iTunes.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

Kommentar verfassen

Plugin Support By WordPress Plugin