Startseite / Internet / Immer mitten in die Fresse rein – dieser Millionär wird verprügelt
Immer mitten in die Fresse rein – dieser Millionär wird verprügelt
Immer mitten in die Fresse rein - dieser Millionär wird verprügelt

Immer mitten in die Fresse rein – dieser Millionär wird verprügelt

Martin Shkreli gilt für viele Menschen als die meistgehasste Person im Internet. Da lässt Martin Shkreli locker Justin Bieber, Kim Kardashian oder Frauke Petry links liegen. Der Grund wieso jede Person Martin Shkreli hasst ist simpel. Martin Shkreli ist Hedgefonds-Manager aus den USA und in einer Nacht-und-Nebelaktion ließ er den Preis für das Aids-Medikament Daraprim von 13,50 Dollar auf 750 Dollar anheben. Das entspricht circa 667 Euro. Pro Tablette, versteht sich. Das ist ein Kostenanstieg von über 5000 Prozent. Hinzu kam, dass er die einzig existierende Version eines Albums des Wu-Tang Clan für zwei Millionen Dollar kaufte und das nur, damit andere Menschen die CD niemals zu Gehör bekommen.

Würde man eine solch skrupellose Person nicht auch hassen und ihm am liebsten in die Fresse hauen? Kann man nun auch. Sogar für einen guten Zweck. Denn Shkreli hat selber zu einem Contest aufgerufen. Wer auf der Spendenseite Giveforward.com einen Geldbetrag spendet, der bekommt ein Los zugesprochen. Zum Ende der Aktion soll dann das Los entscheiden und der glückliche Gewinner darf Martin Shkreli dann auf die Fresse hauen – oder wahlweise mit ihm zum Essen gehen. Dies ließ sich eine Frau nicht lange sagen und stellte schnell 50.000 Dollar in Aussicht und darf Shkreli nun verprügeln. Für den guten Zweck versteht sich. Denn mit der Aktion soll Geld für den Sohn eines verstorbenen Kollegen gesammelt werden. Der ist leider an Leukämie erkrankt. Löbliche Aktion. Doch wenn man bedenkt, dass Martin Shkreli Multimillionär ist, erscheinen diese 50.000 Dollar doch wie Peanuts und man wünscht sich, dass ein Mike Tyson den Contest gewonnen hätte.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin