Startseite / Trend / Looping Louie – vom Kinderspiel zum Partykracher
Looping Louie – vom Kinderspiel zum Partykracher

Looping Louie – vom Kinderspiel zum Partykracher

Auf Partys hat sich das Kinderspiel Looping Louie mittlerweile als Trinkspiel etabliert. Es sollte eigentlich die Feinmotorik und die Reaktion von kleinen Kindern schulen, wenn man Bruchpiloten Louie vor dem „Absturz“ rettet, wenn man ihn mit dem Katapult in die Lüfte schießt und dadurch die Spielchips der Mitspieler abschießt. Aber Vorsicht, denn natürlich sind auch die Gegenspieler erpicht, die eigenen Chips abzuballern. In der Variante für Erwachsene ist es ähnlich, denn hier muss man nicht nur Looping Louie vorm Absturz bewahren, sondern auch sich selbst – und zwar wenn es darum geht, dass jeder abgeschossene Chip bedeutet, dass man einen Schnaps exen muss. Und durch diese inoffizielle Partyvariante, hat sich Looping Louie zum Megaerfolg für die Spielefirma Hasbro gemausert. Das Spiel ist bereits seit 1994 auf dem Markt, doch seit Jahren ist Looping Louie nicht mehr aus den Spielecharts wegzudenken, den Erfolg als kultiges Partyspiel ist es zu verdanken! So führt das eigentliche Kinderspiel immer wieder die Verkaufscharts bei Amazon und Co. an – Herstellerfirma Hasbro ist der Erfolg von Looping Louie als Trinkspiel sogar unangenehm und behaart drauf, dass das Spiel immer noch für Kinder gedacht ist und man Alkoholeskapaden nicht unterstützt – über die Verkaufszahlen freut man sich sicherlich dennoch. Einige Tüftler basteln sogar am Spieleklassiker. Indem sie leistungsstärkere Batterien oder Motoren einbauen, dreht sich Looping Louie noch viel schneller, so kann man in kürzeren Spielerunden also schneller am Absturz sein. Ob die Feinmotorik und Reaktion noch nach dutzenden Partien der „Erwachsenenvariante“ noch vorhanden ist, hängt dann natürlich von der Trinkfestigkeit eines jeden Spielers ab.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin