Startseite / Produkte / Jack Daniel’s Coffee – Kaffee mit Whiskey-Aroma
Jack Daniel’s Coffee – Kaffee mit Whiskey-Aroma
Jack Daniel's Coffee - Kaffee mit Whiskey-Aroma

Jack Daniel’s Coffee – Kaffee mit Whiskey-Aroma

Schönen guten Morgen. Noch nicht richtig wach? Da hilft ein Kaffee! Oder war es gestern dann doch länger und der Kopf brummt von der Party bis in die Puppen? Da hilft am besten Konter-Alkohol! Oder wie wäre es, wenn man beides kombiniert? Einfach mal einen Jack Daniels Whiskey in seinen Kaffee kippen, wenn die Kollegen nicht hingucken! Doch Jack Daniel’s hat die Zeichen der Zeit erkannt und bietet jetzt sogar einen Jack Daniel’s Kaffee an.

Dazu hat die Destillerie aus Tennessee eine Partnerschaft mit der Rösterei World of Coffee geschlossen und bietet nun Jack Daniel’s Tennessee Whiskey Coffee an. Der besteht aus den besten Arabica Kaffeebohnen, die in Whiskey gebadet haben und dem Kaffee seinen besonderen Geschmack und den Trinkern den besonderen Kick geben. Keine Angst, der Kaffee hat nur eine rauchige Whiskey-Note, ansonsten ist er komplett alkoholfrei. Und für den gereizten Magen, gibt es den Jack Daniel’s Kaffee auch entkoffeiniert. Eine Packung kostet knapp 7 Dollar, während es die große 250gr-Dose für 22 Dollar unter anderem online zu kaufen gibt. Na dann Prost und nicht wundern, wenn der Kollege im Büro eine Fahne früh morgens in der Kaffeeküche hat!

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin