Wer einen neuen PC benutzt, kann sich über schnelle Ladezeiten, ruckelfreie Videos und zügige Programmstarts freuen. Ist der Rechner hingegen schon länger im Einsatz, verlangsamt sich nicht selten sein Tempo. Spätestens wenn das Öffnen von Dokumenten nicht mehr verzögerungsfrei gelingt und Internetseiten nur schleppend geladen werden, ist eine Aufräumaktion nötig. Mit den nachfolgenden Tipps lösen Sie die Bremse im Handumdrehen.

PC-Optimierung mit Bordmitteln

Um Ihren PC zu beschleunigen, brauchen Sie in aller Regel keine Zusatzprogramme. Moderne Betriebssysteme wie Windows 10 bringen Tools zur Säuberung der Festplatte schon mit. Spätestens seit dem Creators Update im Frühjahr 2017 haben Sie die Möglichkeit, eine effektive Datenträgerbereinigung durchzuführen und auf diese Weise das Tempo des Rechners zu steigern.

Öffnen Sie hierzu über die Tastenkombination Windows + i zunächst die Einstellungen der Systemsteuerung und wählen Sie dann „System“ und anschließend „Speicher“. Nun setzen Sie den Schieberegler zur Speicheroptimierung auf „Ein“. Damit erlauben Sie Windows, nicht mehr benötigten Speicherplatz freizugeben und temporäre Dateien zu löschen. Die erste Leistungsverbesserung sollte sich bereits damit einstellen.

Den Computer aufräumen durch Festplatten-Defragmentierung

Geschwindigkeitsverluste in Windows basieren vielfach aus Datenresten, die bei Updates oder Deinstallationen von Programmen auf dem System zurückbleiben. Vor allem nach längerer und intensiver Nutzung eines Rechners kommt es hier zu teils merklichen Leistungseinbußen. Um wirkungsvoll gegenzusteuern und den PC wieder in Fahrt zu bringen, können Sie die bordeigene Defragmentierungsfunktion nutzen.

Unter Windows 10 geschieht dies durch Öffnen des Explorers über die Tastenkombination Windows + E. Gehen Sie dann auf der linken Seite zu „Dieser PC“. Anschließend suchen Sie die zu bereinigende Festplatte aus und wählen nach einem rechten Mausklick das Feld „Eigenschaften“ aus. Über die Registerkarte „Tools“ kommen Sie zur Schaltfläche „Optimieren“. Windows blendet Ihnen nun alle verfügbaren Partitionen ein und zeigt den jeweiligen Status der Fragmentierung an. Wählen Sie sodann die gewünschte Partition aus und drücken Sie auf „Optimieren“.

In Abhängigkeit von der Größe der betroffenen Partition kann die Defragmentierung durchaus ein paar Stunden dauern. Dieses Warten lohnt sich jedoch, da das System anschließend merklich schneller laufen sollte.

Auch neue Hardware kann den PC beschleunigen

Insbesondere bei älteren PCs kann die Hardware – vor allem bei der Benutzung aktueller Software – zu Geschwindigkeitsproblemen führen. Es lohnt sich daher, hier einen Blick auf die bestehende Situation zu werfen. In vielen Fällen ist es beispielsweise sehr wirkungsvoll, den Arbeitsspeicher zu erweitern. Bei den meisten Rechnern ist das schnell und einfach möglich und bedarf keines großen Fachwissens. Passende RAM-Riegel gibt es zu moderaten Preisen in den Computerabteilungen größerer Elektronikmärkte oder über das Internet. Nach dem Austausch bzw. der Erweiterung sind Leistungszuwächse fast immer deutlich wahrzunehmen.

Hinterlasse eine Antwort