Startseite / Internet / Ich bin ein Wixer

Ich bin ein Wixer

„Ich bin ein Wixer…“ – nein, das ist keine Aussage des Autors der folgenden Zeilen, sondern „Wixer“ sind diverser Personen auf YouTube. So bekennt sich ein älteres Ehepaar, dass sie meistens zusammen wixen. Ein Geschäftsmann erklärt, das wixen sein Leben verändert hat, andere bekennen, dass sie wixen, wenn die eigene Freundin eingeschlafen ist oder wurden vom wixen von der eigenen Frau überzeugt. Schließlich wixen jeden Tag Millionen von Menschen. Nicht-jugendfreie Aussagen? Keinesfalls, denn beim „wixen“ handelt es sich ganz einfach um das erstellen seiner eigenen Webseite mit einem Webbaukasten. Dahinter steckt die Firma Wix.com, eine Firma aus den Vereinigten Staaten mit rund 67 Millionen Kunden. Als man vor wenigen Jahren ebenfalls auf Kundenfang in Deutschland gehen wollte, fiel der eigentlich unvorteilhafte Firmenname auf. Schlussendlich entschied man sich aber, an dem Namen Wix festzuhalten und diesen Umstand mit einem lächelnden Auge zu nehmen. So wirbt man nun mit den Wix-Geständnissen unter dem Motto „Mach’s Dir selbst“ in einem Viral auf YouTube. Auch überlegt man, ob man diese Kampagne demnächst auch in die klassischen Medien zu übernehmen, dort wirbt derzeit Heidi Klum in der aktuellen Kampagne für Wix.com. Übrigens, Netzpropaganda.de wurde nicht mit dem Baukastenprinzip von Wix programmiert….

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin