Startseite / Internet / Gewinne, Gewinne, Gewinne!
Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Egal ob einen kostenlosen Big Mac bei McDonald’s, einen Whopper von Burger King, kostenlose Staubsauger oder gar ein iPhone für lau, immer mehr Unternehmen verlosen im Internet ihre Produkte für lau. Da sagt man nicht nein, wenn man kostenlos ein Essen, iPhone, iPad oder gar ein Auto abstauben kann. Als einzige Gegenleistung gibt man einfach seine Einwilligung, dass der Veranstalter des Gewinnspiels (dabei muss es gar nicht McDonald’s, Apple oder Co. sein), die eingegebenen Daten wie beispielsweise Telefonnummer oder Adresse nutzen kann. Natürlich sollte man hier genauestens aufpassen, an wen man seine Daten weitergibt. Ist es beispielsweise ein kostenloser Whopper wert, wenn man dafür seine Telefonnummer hergeben muss und man fortan regelmäßig Werbeanrufe bekommt? Dann heißt es: einen Whopper umsonst oder den Verzicht auf Privatsphäre. Dabei sind viele Gewinnspiele im Internet rechtswidrig, weil der Gewinnspiel-Teilnehmer nicht ausreichend darauf hingewiesen wird, dass seine eingegebenen Daten zu Werbezwecke genutzt werden.

Dabei ist es schwierig, seriöse Gewinnspiel-Seiten zu finden, da es im Internet unzählige Gewinnspiele, Gutscheine und Rabatt-Aktionen gibt. Anbieter wie beispielsweise der Gratisfuxx, listen Gewinnspiele, Gutscheine und Gratisproben auf. Aktuell hat man beispielsweise die Möglichkeit auf einen 50€-Gutschein für McDonald’s, KFC oder Pizza Hut und die Chance auf einen 500€-Einkaufsgutschein von Rewe, Netto oder Penny.Die Garantie, dass man auf einen unseriösen Anbieter trifft, der die Daten an diverse Kunden verkauft, ist natürlich niemals gegeben, doch der Vorteil des Gratisfuxx ist der Fakt, dass die Seite redaktionell betreut wird und die Redaktion so unseriöse Anbieter ausfiltern kann. Viele Gewinnspiel-Seiten crawlen einfach das Netz auf der Suche nach Gewinnspielen durch und treffen dadurch zu Hauf natürlich auch auf unseriöse Gewinnspiele oder Gratisproben, nur um die eigene Seite mit Content zu füllen. Anders sieht es da bei redaktionell geführten Seiten aus, die vorher schon unseriösen Seiten herausfiltern können – die guten Gewinnspiele bleiben, die schlechten und unseriösen fliegen! Zusätzlich hat man die Möglichkeit, Gewinnspiele zu kommentieren und zu bewerten. Trifft man also doch auf ein Gewinnspiel, dass unseriös erscheint, fliegt dieses bei mangelhafter Bewertung aus dem Gewinnspiel-Verzeichnis.

Doch was kann man machen, um nicht auf unseriöse Gewinnspiele hereinzufallen? Hellhörig sollte man natürlich immer werden, wenn man neben Adresse und Telefonnummer auch die Kontodaten angeben soll. Hier warnt nicht nur die Verbraucherzentrale, auch der gesunde Menschenverstand sollte Alarm schlagen, wenn die Kontonummer abgefragt wird, denn dann ist im schlimmsten Fall das Konto leer. Eine der sichersten Lösungen, unseriöse Anbieter zu erkennen, ist der Blick ins Impressum. Natürlich kann auch dies immer wieder gefälscht sein, doch wenn man auf dem ersten Blick kein Impressum erkennt, sollten schon einmal die Alarmglocken läuten. Ohne fehlende Kontaktadresse ist es nahezu auch unmöglich, hier juristisch gegen die Nutzung der Daten vorzugehen. Selbst ein Widerruf ist so fast ausgeschlossen. Eine andere Masche der unseriösen Anbieter ist meistens der Gewinn einer Gratisreise. Hier ist Vorsicht geboten, denn im besten Fall entpuppen die sich als Kaffeefahrten mit Werbeveranstaltungen. Oder man muss verpflichtende Ausflüge annehmen, die allerdings kostenpflichtig zu buchen sind. Im schlimmsten Fall teilt man sich aber das Zimmer mit einer völlig fremden Person. Auch ein schöner Gewinn!

Die Verbraucherzentrale versucht unseriösen Anbietern auf die Schliche zu kommen und listet auf ihrer Seite verbraucherzentrale.de unseriöse Anbieter in einer Datenbank auf. Übrigens, hat man einen Gewinn versprochen bekommen, kann man sich diesen Gewinn einklagen, doch da sollte man genau auf den Wortlaut beim Gewinn achten, denn viele Seiten formulieren den versprochenen Gewinn so um, dass man erst beim zweiten oder dritten Lesen mitbekommt, dass man eigentlich gar nichts gewonnen hat. Dennoch viel Glück!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit gratisfuxx.de.
`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

Kommentar verfassen


Plugin Support By WordPress Plugin