Startseite / Fernsehen / Fernsehen für Flüchtlinge
Fernsehen für Flüchtlinge
Fernsehen für Flüchtlinge | © Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Fernsehen für Flüchtlinge

Flüchtlinge in Deutschland. Viele von ihnen kommen aus Kriegsgebieten nach Deutschland und können noch nicht mal die Deutsche Sprache. Um diesen Flüchtlingen die Kultur und das Leben in Deutschland ein wenig näher zubringen, wollen die Medienunternehmer Alexander von Trauttmansdorff und Frank Apfel nun helfen, damit diese Flüchtlinge sich besser orientieren und integrieren können. Sie starteten den neuen Fernsehsender H2D (Handshake2Deutschland), den es Online als WebTV und via Satellit und im Kabel via Unitymedia zu sehen gibt.

Auf dem Flüchtlings-Sender gibt es Sendungen in deutscher, sowie arabischer und englischer Sprache rund um das Leben in Deutschland. Aber auch Flüchtlinge sollen im Studio zu Wort kommen und über Erfahrungen hierzulande berichten. Natürlich wird es auch diverse Servicesendungen zu sehen geben, die unter anderem in Zusammenarbeit mit SpiegelTV und France 24 produziert werden. So soll den Menschen einfache Alltagssituationen erklärt und vereinfacht werden. Beispielsweise, wie man sich im Straßenverkehr verhält, was man zu tun hat, wenn man erkrankt, wo man Anlaufstellen für den Asylantrag finden kann etc. Schrittweise soll das Programm ausgebaut werden und es ist auch denkbar, dass mittels Werbeschaltungen, das Programm für die Flüchtlinge finanziert werden soll.

Bild: © Help - Hilfe zur Selbsthilfe
`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

Kommentar verfassen

Plugin Support By WordPress Plugin