Startseite / Lifestyle / #ExtremePhonePinching – das iPhone in Gefahr
#ExtremePhonePinching – das iPhone in Gefahr

#ExtremePhonePinching – das iPhone in Gefahr

Das iPhone 6s beziehungsweise das iPhone 6s Plus von Apple ist derzeit wohl das Nonplusultra unter den Smartphones. Da geben viele Enthusiasten und Apple-Jünger schon mal ein halbes Vermögen aus, um an das neueste iPhone zu kommen. Andere wiederum riskieren gerne auch mal, dass ihr iPhone 6s (oder ein x-beliebiges andere Smartphone) direkt wieder der Vergangenheit angehört. Den wer cool sein will, der riskiert sein Handy. Jedenfalls wenn man dem neusten wirren Trend aus dem Internet folgt: Extreme Phone Pinching. Beim Extreme Phone Pinching hält man sein Smartphone möglichst fahrlässig über tiefe Abgründe, Klippen, Fahrstuhlschächte, Gräben, Toiletten oder Gullis, Hauptsache der Nervenkitzel stimmt. Hält man sein Handy also nicht gut genug fest, dann ist es Schnee von gestern. Natürlich muss ein Freund dies auch filmen, damit man den Absturz auch auf Kamera und fürs Internet festhalten kann. Jeden Moment kann das Smartphone, das man mit 2 Fingern gut genug festhalten muss also abschmieren, weshalb man natürlich in den Videos immer wieder mal Angstschreie der Besitzer hört. Blöd nur, wenn das Smartphone niegelnagelneu ist (beziehungsweise war). So gibt es in den sozialen Netzwerken diverse Videos, in denen die Teilnehmer dieses Trends ihr Handy nicht fest genug zwischen den Finger hielten. Das wars dann wohl vorerst mit telefonieren, whatsappen und Co. Der unsinnige Smartphone-Trend wurde von der oberccoolen Band Twenty One Pilots ins Leben gerufen, aber die können sich ja auch mehrere iPhones leisten.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin