Startseite / Internet / Edward Snowden auf Twitter
Edward Snowden auf Twitter

Edward Snowden auf Twitter

Einst plauderte Edward Snowden Staatsgeheimnisse aus, die nicht an die Öffentlichkeit geraten durften. Für diesen Staatsverrat wollte ihn das FBI inhaftieren, doch hat der Whistleblower Unterschlupf und mittlerweile auch Asyl in Russland gefunden, dennoch ist der Haftbefehl der US-Behörde gegen Snowden wegen Spionage immer noch wirksam. Nun ist Edward Snowden auch bei Twitter und kann dort also fleißig Staatsgeheimnisse ausplaudern (wie beispielsweise jüngst die Aussage, dass Aliens versuchen, Kontakt mit der Erde aufzunehmen). Gestern eröffnete Edward Snowden mit dem Tweet „Can you hear me now?“ also seinen Account. Bei Twitter ist Snowden via @Snowden zu finden. Und schon nach wenigen Stunden beim Kurznachrichtendienst folgen ihm schon knapp 1 Millionen Follower, die sicherlich auf die nächste große Enthüllung vom Whistleblower warten. Übrigens, Edward Snowden folgt bisher nur einem anderen Account, dem der NSA – ein Schelm wer Böses dabei denkt. Snowdens Bekannte haben bereits bestätigt, dass der Account kein Fake-Account ist und Edward Snowden tatsächlich twittert. Dann sind wir nun also alle auf die nächste große Enthüllung von Edward Snowden gespannt.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Netzpropaganda.de steht für eine rasche Verbreitung von Informationen im Bereich Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc.  Dies aber mit der nötigen Fairness im Spannungsfeld von Argumentation und Manipulation. Nicht von Netzpropaganda.de erstellte oder  von ihr getragene Artikel werden für neue Beiträge ab 01.04.2017 als Anzeige deklariert. Argumente der Werbung stellen immer einen Versuch dar, Zielgruppen zu überzeugen. Auch Berichte unterliegen je nach Autor, letztlich immer einer gewissen Subjektivität. Ob sich daraus tatsächlich eine bestehende Meinung manipulieren lässt, ist dem Leser frei überlassen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Plugin Support By WordPress Plugin