Startseite / Lifestyle / Der Traumjob für alle Alkoholiker
Der Traumjob für alle Alkoholiker
Der Traumjob für alle Alkoholiker

Der Traumjob für alle Alkoholiker

Betrunken zur Arbeit – dann geht man seinen Chef am besten aus dem Weg. Aber was soll man machen, wenn es am Vorabend eine große Party gab und der Alkohol nur so in Strömen geflossen ist? Allerdings ist es ein Kündigungsgrund, wenn man betrunken auf die Arbeit geht. Doch nicht überall, denn für ein Unternehmen ist genau dies ein Grund zur Einstellung. So sucht die Webseite IloveGin nun einen Praktikanten, der für die Webseite Alkohol testet – wie der Name es schon verrät, Gin. Der Praktikant des Webportals (oder wie er dort dann genannt wird „Gintern“), soll für das Projekt neue Marken testen, Destillerien besuchen, neue Mixgetränke erfinden und alles zum Thema Gin herausfinden. Das klingt doch mal nach einem spaßigen und feuchtfröhlichen Job. Endlich kann man auf der Arbeit saufen! Und das Beste: bei dem neuen Job muss man auch nur zwei Tage in der Woche arbeiten. Ideal also, wenn man am Wochenende mit seinen Freunden eh einen bechern geht.

Natürlich sollte der Ginliebhaber für diesen Praktikantenjob 18 Jahre alt sein und am besten man wohnt in England, denn dort soll man dann Bars, Destillerien etc. besuchen. Doch auch andere Gin-Hotspots in ganz Europa stehen für den Gintern auf dem Plan. Auch eine Fahrerlaubnis ist gefordert und natürlich sollten die Englischkenntnisse dementsprechend gut sein, denn man soll seine Erfahrungsberichte für die Webseite niederschreiben. Dafür soll man dann aber fürstlich bezahlt werden und bekommt zu seinem Praktikantengehalt eine Kiste Gin dazu. Na wenn das nicht gut klingt. Und wenn man sich dann als Praktikant gut anstellt, winkt nach 6 Monaten eine Vollzeitstelle, wo man dann Gin zu einem Festgehalt trinken kann. Hicks! Viel Erfolg bei der Bewerbung!

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

Kommentar verfassen

Plugin Support By WordPress Plugin