Startseite / Fernsehen / Böhmermann gegen Erdogan – Satire gegen Staatskrise
Böhmermann gegen Erdogan – Satire gegen Staatskrise
Böhmermann gegen Erdogan

Böhmermann gegen Erdogan – Satire gegen Staatskrise

Satire darf das! Oder etwa nicht? Das muss auch gerade der talentierte Jan Böhmermann erkennen, Grimme-Preis-Gewinner für seine kleine Nischensendung Neo Magazin Royale. Dort wo er satirisch den türkischen Präsidenten Erdoğan aufs Korn genommen hat und ein Schmähgedicht auf Recep Tayyip Erdoğan verfasste, da dieser auf einen Song in der Sendung extra3 sehr angefressen reagierte und den deutschen Botschafter in der Türkei vom Amt freistellen wollte. Da man aber in Deutschland wahrlich noch Pressefreiheit hat, verfasste „der blasse, dünne Junge“ Böhmermann als Antwort darauf das satirische und mit Absicht überspitzte Gedicht, das ganze Staaten in Krisen führte. Haha, haben wir alle gelacht. Jan Böhmermann distanzierte sich dabei ausdrücklich mehrfach von dem vorgetragenen Text und wies darauf hin, damit ausschließlich veranschaulichen zu wollen, wann Spott die Grenze der Satirefreiheit in Deutschland überschreite und strafbar sein könnte Doch kaum war die Sendung ausgestrahlt, gab es schon Post aus der Türkei und das Video in der Mediathek nicht mehr zu finden. So fordert der türkische Präsident ein Strafverfahren gegen Jan Böhmermann und hat in mittlerweile auch persönlich angezeigt – Presse- und Meinungsfreiheit mit den Füßen getreten! Jan Böhmermann drohen nun also für seinen Witz 3 Jahre Haft. Man stelle sich nur einmal vor, dass Rudi Carrell für Rudis Tagesschau, Anke Engelke bei der Wochenshow oder Oli Welke in der heute-Show im Gefängnis gelandet wären. Anders als Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich auf die Seite von Erdoğan geschlagen hat, haben sich diverse andere Prominente natürlich auf die Seite von Böhmermann und damit auf die Seite der Pressefreiheit und Meinungsfreiheit gestellt. Selbst der griechische Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis, den Böhmermann vor einem Jahr durch den Kakao und damit durch die Medien zog, solidarisierte sich mit Böhmi. Darunter auch Alt-Komiker Dieter Hallervorden, der mit einem Anti-Erdoğan-Song die Debatte über Satirefreiheit weiter anheizt und den Song „Erdogan, zeig mich an“ verfasste. Anstatt „Palim, Palim“ heißt es in dem Song „Ich sing einfach, was du bist. Ein Terrorist, der auf freien Geist scheißt“. Nach einem Tag wurde auf Facebook das Video zehntausende Mal geliked und geteilt, auf YouTube hat der Song schon über 500.000 Klicks:

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

6 Kommentare

  1. das Vortragen des Gedichts wurde von der Redaktion des Senders zugelassen (das ist doch keine Livesendung); wer ist denn der Autor des Gedichts?
    der ganze Rummel um die Person des Vortragenden entbehrt jeder logischen Grundlage!

  2. Harald Adamczyk

    Lieber Herr Böhmermann,

    Ihre Satire ist wahrscheinlich für einige Menschen nicht umsetzbar. Ich habe Sie da sehr Wohl verstanden und teile Ihnen meine Meinung dazu mit: Erdogan ist ein Diktator ohne gleichen. Wer Menschenrechte mit Füßen tritt, Meinungen nicht zulässt und Menschen in Gefängnisse sperrtdie ihm kritisch gegenüber stehen. Zitat: „Erdogan fickt auch Ziegen“ ist doch so leicht zu verstehen. Oder weshalb fliegt A. Merkel laufend zu diesem Diktator? Ich hoffe, Sie überstehen die Anklagevorwürfe gut.

    Mit freundlichem Gruß Harald Adamczyk

Kommentar verfassen

Plugin Support By WordPress Plugin