Startseite / Allgemein / Bild dir deine Meinung – auch ohne Bilder
Bild dir deine Meinung – auch ohne Bilder

Bild dir deine Meinung – auch ohne Bilder

Ein ungewohntes Bild, wenn man heute seine alltägliche Lektüre, die BILD-Zeitung, am Frühstückstisch, in der U-Bahn oder auf dem Weg zur Arbeit aufschlägt. Denn die BILD, die eigentlich immer recht bunt daherkommt, ist heute eher trist und grau. Denn heute druckt die BILD keinerlei redaktionelle Fotos ab. Laut eigener Aussage möchte man mit dieser besonderen Aktion darauf aufmerksam machen, wie wichtig redaktionelle Fotos in der Tageszeitung sind. Egal ob Fotos von Politikern, die Bilder zum aktuellen Fußballspiel oder dann doch die nackte Frau in der BILD. Besonders das Bild des kleinen Flüchtlings-Jungen, der am Strand ertrunken ist, ging Ende letzter Woche um die Welt. Der Aufschrei war groß und die halbe Welt fragte sich, ob es in Ordnung sei, ein Bild eines toten Kindes zu zeigen oder ob es doch gegen die Würde des Menschen verstößt ein solches Foto abzudrucken. Doch hat eben jenes Foto, das allerorts stark diskutiert wurde, nicht auch wachgerüttelt und Flüchtlingskritiker zum Nachdenken angeregt? Natürlich hat der mächtige Axel-Springer-Verlag eine riesige Verantwortung und kann mit seinen Bildern in der Zeitung Meinungen beeinflussen. Natürlich erscheint diese Aktion auch recht scheinheilig, denn oft wurden in der Vergangenheit Bilder von Promis abgedruckt, die sie in ihrer Privatsphäre verletzten oder gar Bilder von vermeidlichen Straftätern unverpixelt abgedruckt. Fakt ist: mit der heutigen AKtion zeigt die BILD und der Axel Springer Verlag die Macht der Bilder. Die BILD selber äußert sich zu der Aktion wie folgt: „Fotos können beweisen, was Mächtige verstecken wollen. Sie wecken Emotionen in uns. Sie zeigen schöne Momente, aber auch grausame. Sie lassen uns mit anderen Menschen mitfühlen!“ Übrigens, auch auf BILD.de werden heute keine Bilder angezeigt.

`

Über Netzpropaganda.de

Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Reaktionen zu steuern. Auf Netzpropaganda.de hingegen werden aktuelle Themen rund um das Netz, Lifestyle, Trends, Gadgets etc. verbreitet - ob sich daraus Meinungen manipulieren lassen, ist dem Leser frei überlassen...

5 Kommentare

  1. Leider gab es keinen Aufschrei darüber, dass der Körper des Kindes für dieses Bild extra so drapiert wurde. Wie man auf anderen Bildern sehen kann, wurde er wo ganz anders gefunden.
    Ein journalistischer Skandal. Die Journalisten mit Rückgrat im Springer-Verlag tuen Buse, deshalb fehlen heute die Bilder.

    • so drapiert? wo ist der Beweis dafür – bei Pegida und Netzplanet? Die Beamten haben an diesem Tag nicht nur ein kleines Kind tot aus dem Meer geborgen.

  2. lasst doch die Bilder jeden Tage weg, nach ein paar Tagen dann auch die Texte, das würde mir sehr gefallen !

  3. Blöd dir deine Meinung

    Interessanter wäre es, wenn die Bild auch komplett auf Text verzichtet hätte. da verBLÖDet man ja

Kommentar verfassen


Plugin Support By WordPress Plugin